Die neue regionale Rolle der Türkei

Date
1993
Authors
Karaosmanoğlu, A. L.
Editor(s)
Advisor
Supervisor
Co-Advisor
Co-Supervisor
Instructor
Source Title
Europa Archiv
Print ISSN
0014-2476
Electronic ISSN
Publisher
Oberursel/Taunus
Volume
Issue
48
Pages
425 - 435
Language
German
Journal Title
Journal ISSN
Volume Title
Series
Abstract

Die Türkei gehort zu den Landem, die vom Ende des Kalten Krieges und den damit einhergehenden geopolitischen Veranderungen in Eurasien am starksten betroffen sind. Sie befindet sich an zentraler Position in einem bunten intemationalen Umfeld, das sich von der Adria bis zum Westen Chinas erstreckt. Die meisten der in dieser Region lebenden Volker sind ethnisch mit der Tiirkei verbunden und zahlen Millionen von Menschen. Dies neue Umfeld hat der tilrkischen AuBenpolitik neue Perspektiven gegeben. Die vormalige Politik des ,,niedrigen Profits", gekennzeichnet durch Nichteinmischung in regionale Konflikte, ist unter den neuen Bedingungen zunehmend irrelevant geworden. Die Erwartungen regionaler Staaten an die Tiirkei einerseits und die neu eroffneten Moglichkeiten andererseits haben Ankara dazu veranla8t, eine aktive Rolle auf dem Balkan, in der Schwarzmeer-Region, im Kaukasus, in Zentralasien und im Nahen Osten zu iibemehmen.

Course
Other identifiers
Book Title
Keywords
Citation
Published Version (Please cite this version)